Umkehrosmose füer Einsteiger

Wäre ich im Januar 2011 auf dieser Homepage gelandet, wäre alles komplett neu für mich gewesen. Wenn es dir auch so geht, ist diese Seite für dich ;-)

Wer bereitet Leitungswasser auf und warum?

Ich kenne viele Leute, die gerne sauberes Wasser haben: Aquaristen und Leute, die sauberes Trinkwasser mit einem Minimum an Schadstoffen wünschen – zum Trinken, für die Espressomaschine, Orchideen oder andere Zwecke.

Welche Aufbereitungsmethode ist die beste?

Es hat sich gezeigt, dass Umkehrosmose die beste und wirtschaftlichste Methode zur Wasseraufbereitung ist. Diese Methode ist seit 1950 bekannt.

Filter und Membrane

Eine Umkehrosmose-Anlage besteht typischerweise aus 2-3 Vorfiltern und danach eine OsmoseMembrane. Die Membrane ist der teuerste Bestandteil, daher versucht man für eine längstmögliche Lebensdauer so viel wie möglich herauszufiltern, ehe das Wasser die Membrane erreicht.

Membrane
Ohne Membrane keine Umkehrosmose! Sowohl die Filtern als auch die Membrane sind zylindrisch geformt und werden in einen Plastikbehälter eingebracht. Die Behälter werden mit dünnen Plastikschläuchen verbunden. Wie gezeigt, besteht eine Membran aus vielen dünnen Filmschichten mit ultrakleinen Poren, durch die im Prinzip nur Wassermolekülen gelangen können.

Eine Umkehrosmose-Membrane hat Poren in einer Größenordnung von einem zehntausendstel µ (0,0001µ). Die Maßeinheit ist micron, oder einfach µ. 1 µ ist ein millionstel Meter oder ein tausendstel Millimeter (0,001 Millimeter).

Element µ
Umkehrosmose Membranlöcher 0,0001µ
Meersalz-Molekül 0,0007µ
Calciumcarbonat-Molekül 0,0009µ
Nanofilterung entfernt Pestizide aus dem Grundwasser, Schwermetalle aus dem Brauchwasser, entfernt Nitrat, wird zur Enthärtung verwendet  
Ultrafilterung ist notwendig zur Entfernung aller Viren 0,001-0,1µ
Kleinste Viren 0,02µ
Mikrofilterung entfernt alle Bakterien, aber nicht alle Viren 0,1-10µ
Kleinste Bakterien 0,2µ
Kleinste mit bloßem Auge sichtbare Partikel 50µ
Menschenhaar 100µ

 

So sieht eine Membrane aus:

Wie bereits erwähnt, ist die Membrane am teuersten. Daher versucht man, das Wasser so gut wie möglich zu reinigen, bevor das Wasser an die Membrane kommt.

VOR die Membrane wird einen Sedimentfilter plaziert, danach ein Kohlefilter. Anschließend folgt die Membrane, aus der sowohl das reine Osmosewasser als auch das Abwasser kommen.

Die Membrane wird mit Fettstoff auf den Dichtungen in ein Membrangehaüse platziert, welches zwei Ausgangskanäle hat: Der äußere Kanal leitet das reine Osmosewasser ab. Membranen werden mit unterschiedlicher Kapazität hergestellt. Die Kapazität wird in Gallons Per Day angegeben - 1 Gallon = 3,8 Liter.

 

 

Filter

Der Sedimentfilter (rechts) kümmert sich um die gröbsten Partikel wie Sand, Rost und Kalk, während ein oder mehrere Kohlefilter (Aktivkohleblockfilter und Aktivkohlefilter ) etwas kleinere Moleküle wie Chlor, organische Chemikalien u.ä. entfernen.

Ein Aktivkohleblockfilter (ganz links) kann etwas mehr als ein Aktivkohlefilter absorbieren (auch Granulate Active Coal genannt), kostet aber auch etwas mehr.

Die Filter werden in einem Filtergehäuse gesetzt:

Die Filtergehäuse werden normalerweise mit weißen Plastikschläuchen verbunden.

Abhängig vom Wasserdruck und von den eigenen Wünschen kann die Anlage mit einer Pumpe zur Erhöhung des Wasserdrucks und ggf. einem Tank zur Aufbewahrung des reinen Wassers geliefert werden.

Kleine Anlage mit Filter

Um Platz zu sparen, wurden kleinere Filter entwickelt: Inline-Filter genannt.

Wassertank

Ein Wassertank kann an alle Anlagen angeschlossen werden. Bei manchen Anlagen ist er im Paket enthalten. Das Funktionsprinzip ist sehr einfach, geradezu genial. Tank im Shop.

Du bist auf sauberes-wasser.dkKontaktShopMichael Maardt 14. May. 2017